Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Newsletter – März / April 2016
Informationen zum Unternehmen und zur Branche der erneuerbaren Energien

Liebe Freunde von Windwärts, 

wir haben im Newsletter bereits mehrfach über die Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes berichtet. Angesichts der immensen Bedeutung des Gesetzes für die Entwicklung der Windenergie ist das sicherlich auch gerechtfertigt. Nun hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie einen Referentenentwurf vorgelegt, der die Grundlage für das weitere Gesetzgebungsverfahren darstellt. Das neue EEG soll dann im Sommer vom Bundestag verabschiedet werden.  Wir als Windwärts äußern in diesem Prozess auch weiterhin unsere Meinung zu dem Entwurf und machen Vorschläge, wie er verbessert werden kann.

Unsere Branche wird aber nicht nur von der Politik beeinflusst, also der Weiterentwicklung oder Neuformulierung von Gesetzen, sondern auch von der Rechtsprechung, das heißt der Auslegung bestehender Gesetze. Ein besonders wichtiges Urteil für die weitere Entwicklung der Windenergie hat Anfang April das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig gefällt. Wir informieren, worum es dabei ging und welche Auswirkungen zu erwarten sind. Schließlich stellen wir Ihnen noch eine neue Form der Öffentlichkeitsarbeit und des Dialogs rund um ein Windparkprojekt vor.

Viel Spaß beim Lesen wünscht
Ihre Newsletter-Redaktion

P.S.: Über Feedback und Anregungen freuen wir uns jederzeit unter redaktion@windwaerts.de.


Das Bundeswirtschaftsministerium hat nun den offiziellen Entwurf für das neue EEG vorgelegt. Was davon zu halten ist, lesen Sie hier.

Zum Artikel...
Offizieller Entwurf für neues EEG veröffentlicht


Das Bundesverwaltungsgericht hat Anfang April eine Entscheidung getroffen, die für die gesamte Windenergiebranche von großer Bedeutung ist. Worum es dabei geht, und welche Rolle Windwärts im Verfahren gespielt hat, erläutern wir hier.

Zum Artikel...
Bundesverwaltungsgericht entscheidet zu Flugsicherung und Windenergie

Gemeinsam mit Grundstückeigentümern haben wir eine neue Form ausprobiert, wie der Dialog mit den Anwohnern eines geplanten Windparks geführt werden kann. Wie das aussah, sagen wir Ihnen hier.

Zum Artikel...
Bei Bratwurst und Bier über einen Windpark reden

Zahl des Monats

Nach und nach geben verschiedene Organisationen die Zahlen bekannt, die die Entwicklung der Energieversorgung im Jahr 2015 anschaulich machen. Nun hat die Welt-Windenergieorganisation GWEC bekannt gegeben, dass im vergangenen Jahr Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von insgesamt 63.467 Megawatt (MW) neu errichtet wurden. Das ist nicht nur ein neuer Rekord, sondern entspricht auch etwa der Hälfte des gesamten Zubaus an neuen Stromerzeugungskapazitäten. Fast die Hälfte der neuen Kapazitäten wurde in China zugebaut, nämlich 30,8 Gigawatt (GW). Die nach wie vor schnell wachsende Volkswirtschaft des riesigen Landes benötigt viel Strom, und Windenergie spielt dabei eine zunehmend wichtige Rolle. Mit großem Abstand folgen die USA und Deutschland vor Brasilien und Kanada. Einen bemerkenswerten Zubau gemessen am bisherigen Ausbaupfad gab es unter anderem in Mexiko, Uruguay, der Türkei und dem in letzter Zeit aus anderen Gründen in die Schlagzeilen geratenen Panama. Während Südafrika seine installierte Gesamtkapazität im Jahr 2015 als erstes afrikanisches Land über die Marke von 1 GW bringen konnte, wurden in Jordanien, Guatemala und Samoa erstmals Windenergieanlagen bzw. größere Projekte errichtet.

Die Windenergie wird nach wie vor in unterschiedlichem Maße in den einzelnen Ländern genutzt, sie hat aber auch im vergangenen Jahr ihren Siegeszug rund um die Welt fortgesetzt.


© Windwärts Energie GmbH, Alle Rechte vorbehalten.